Lizza ist da!

IMG_0043Zuerst einmal ein Riesen Dankeschön an Lizza für das Paket! Ich wollte schon immer einmal wissen wie der Teig aus Chia- Und Leinsamen schmeckt. Davon gehört habe ich das erste mal in einem Beitrag im Fernsehen. Es wurde über die Erfolgs- und Entstehungsgeschichte der Lizza und über die beiden Gründer berichtet. Ich war total begeistert. Pizza auf eine so leckere Art und Weise herzustellen kannte ich vorher noch nicht. Klar, es gibt diese ganzen „Low-Carb“ Rezepte im Internet, mit einem Tunfisch-,Blumenkohl- oder Quarkboden, aber diese Variante war mir neu und ich wollte sie unbedingt mal ausprobieren. Das habe ich natürlich auch gemacht (Lizza macht es möglich) und das Ergebnis war absolut sehenswert!

Ich selber bin ein großer Pizzafan und immer offen für neue Kreationen. Ich finde es gibt so viele tolle Rezepte für den richtigen Belag. Und ja auch Vegetarier und Veganer können leckere Pizza machen! In Kombination mit dem Lizza-Teig habe ich auch wieder ein ganz anderes, neues und wirklich interessantes Geschmackserlebnis haben dürfen!

Geliefert wurden mir insgesamt 4 einzelne Lizza-Teigplatten, 2 Dosen selbstgemachte Lizza-Tomatensauce und ein Rezeptvorschlag, welcher zwar sehr verlockend war, mich aber nicht davon abgehalten hat meine eigene Kreation zu erstellen. Im Internet habe ich gesehen, dass die Lizza Teigplatten vielseitig verwendet werden können. Sowohl Herzhaft als auch Süß, aber auch nicht nur als Pizza Boden, sondern auch als Quiche, Brotscheibe und sogar Süßgebäckgrundlage! Bei diesen ganzen tollen Ideen wusste ich gar nicht genau wie ich meine Lizza genau zubereiten soll, habe mich dann aber letztendlich für die herzhafte Pizzavariante entschieden.

Nun zur Zubereitung:
Die Teig Böden werden jeweils in einem Paket aus 2 Böden à 180 Gramm verpackt. Ich habe direkt beide Böden verwertet und sie eng nebeneinander auf ein Backblech mit Backpapier gelegt. Der Teig reicht für 2 bis 3 Personen gut aus (je nachdem wie groß der Hunger ist)

Ich habe mich an die Anweisungen auf der Packungsbeilage gehalten und die Lizza Teig Böden, bevor ich sie belegt habe anfangs für 4-9 Minuten in den Vorgeheizten Ofen gegeben. Nach circa 4 bis 5 Minuten hat der Teig angefangen sich mit Luft zu füllen, was aber nicht schlimm ist und mit ein paar Gabelstichen schnell wieder behoben werden kann. Nach gut 7 Minuten habe ich den Pizza-Teig herausgenommen und zuerst mit der mitgelieferten Tomatensauce von Lizza abgeschmeckt. Den restlichen Belag habe ich in einer Pfanne vorgekocht und anschließend auch auf den Teig Böden verteilt. Soweit so gut.
Ganz nach Anweisung, habe ich die nun fast fertige Lizza nochmal für gut 15 Minuten in den Ofen gegeben.

Als ich die fertige Lizza aus dem Ofen geholt habe, hat sie einen sehr leckeren Duft versprüht. Der Teig war außen sehr Kross, was für mich bei einer guten Pizza dazugehört. Die Lizza ließ sich mit einem Pizzaroller sehr gut schneiden und auch einfach vom Blech lösen.

Nun zum wichtigsten: Der Geschmack!
Ich muss sagen, ich hatte keinerlei Vorstellung wie die Pizza schmecken könnte. Doch ich war wirklich positiv überrascht. Der Boden hatte eine angenehme und gut essbare Konsistenz. Geschmacklich ist sie meiner Meinung nach sehr nussig. Die Chia- und Leinsamen geben dem ganzen nochmal einen ganz besonderen zusätzlichen Geschmack, wirklich toll!
Der Rand war wie er schon zu versprechen gab, Kross und schmackhaft. Die Kombination aus dem Lizza-Boden sowie der Lizza-Tomatensauce und meinem Belag, super lecker!

Meiner Freundin, mit der ich die Lizza zusammen verputzt habe, hat es auch super gut geschmeckt. Ich muss wirklich sagen, diese Art von Pizza wird aufjedenfall in meinen Speiseplan aufgenommen! Denn sie war aufgrund ihrer Inhaltsstoffe sehr Ballaststoffreich und somit ein ideales Gericht zum satt werden.
Preislich kann sich die Lizza auch sehen lassen. Mit einem 8-er Pack für knapp 20 Euro ist man wirklich bestens versorgt und hat zugleich die Auswahl an einer menge Zubereitungsvariationen sowie die Absicherung einer leckeren, sättigenden und gesunden Teilalternative! Für den ein oder anderen vielleicht auch gut zu wissen ist, dass 100 Gramm der Lizza nur gut 120 Kalorien haben. Der Belag muss natürlich noch hinzugerechnet werden, aber bei dieser Geringen Menge an Kalorien im Boden, kann man bei dem Belag nach Bedarf zuschlagen!

Ich werde euch mein Lizza-Rezept gerne auch Hochladen.Vielleicht konnte ich den ein oder anderen dazu animieren auch mal eine Lizza zu bestellen.
Der Kreativität ist bei der Zubereitung wirklich keine Grenzen gesetzt! Ich werde meine anderen beiden Teigplatten aufjedenfall noch in einer anderen und bestimmt genauso leckeren Kreation zubereiten!

Schreibt mir einfach eure Meinungen oder vielleicht eure eigenen Rezeptideen und Geschmackserfahrungen in die Kommentare.

Also: Guten&Gesunden Appetit!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s